Es duftet nach Weihrauch, süßem Tee und frischen Früchten aus einer fremden Welt - das Aroma des Orients umhüllt die Medina. Als hätte man an Aladins Wunderlampe gerieben und sich die Zeit des Mittelalters herbeigewünscht, so erscheint die mittelalterliche Altstadt vor unseren Augen. Tagaus und tagein beginnt nachmittags auf dem Gauklerplatz Djemaa el Fna ein von niemandem organisiertes Volksfest: Schlangenbeschwörer, Zauberer, arabische Märchenerzähler, Akrobaten, Feuerschlucker und Falkner treten hier auf. Von Ferne dringt rhythmisches Tamburingetrommel herüber, ist der dudelsackähnliche Klang der

(81 von 568 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Haltestelle für den fliegenden Teppich. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/medina-von-marrakesch-welterbe/haltestelle-fur-den-fliegenden-teppich