Semantik [zu griechisch sēmantikós »bezeichnend«, zu sēmaínein »bezeichnen«, zu sma »Zeichen«] die, -, Bedeutungslehre: Bezeichnung für die wissenschaftliche Beschäftigung mit der Bedeutung sprachlicher Ausdrücke beziehungsweise von Zeichen allgemein. Eingeführt wurde der Begriff Semantik zwar erst 1897 von dem französischen Sprachwissenschaftler Michel Bréal (* 1832, † 1915) in seinem »Essai de sémantique«, doch haben Fragen der Semantik auch schon früher eine wichtige Rolle gespielt, in erster Linie − beginnend bereits in der griechischen Antike − in der Philosophie. Darüber hinaus waren semantische Fragen auch

(79 von 1710 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Semantik (Bedeutungslehre). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/semantik-bedeutungslehre