Lernmatrix, Kybernetik: von K. Steinbuch vorgeschlagenes Modell lernfähiger Systeme, das im Wesentlichen aus zwei sich kreuzenden Scharen von Leitungsdrähten (Spalten und Zeilen) besteht, in deren Kreuzungspunkten sich, analog zu den bedingten Reflexen bei höheren Lebewesen, bedingte Verknüpfungen bilden können. Diese erfolgen aufgrund des an den

(44 von 312 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Lernmatrix (Kybernetik). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/lernmatrix-kybernetik