Weltraummüll, Weltraumschrott, ausgediente Objekte der Raumfahrt und Bruchstücke davon, die nach Missionsende im Orbit verbleiben. Dazu gehören v. a. Satelliten und Teile von Trägerraketen wie Oberstufen, Schutzhüllen (die dem Abdecken des Raumflugkörpers beim Aufstieg dienten), Verbindungsstücke, abgesprengte Halterungen u. a. Heute werden die Einzelstücke des Weltraummülls mithilfe von Radaranlagen, Teleskopen und laserbasierten System (Laser-Ranging) beobachtet und registriert; aus den Daten werden die Bahnen der Objekte berechnet, um sie bei der Planung von Raumflügen berücksichtigen

(72 von 514 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Weltraummüll. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/weltraummull