Vermögensbildung, die Umwandlung von Einkommen in Vermögenswerte durch Konsumverzicht (Ersparnis), d. h. die Bildung von Geld- und Sachvermögen durch Unternehmen sowie private und öffentliche Haushalte.

Der Gesetzgeber hat auf die Veränderung der Vermögensverteilung u. a. durch die Vermögensbildungsgesetze Einfluss zu nehmen versucht, die mittels Zulagen der Arbeitgeber und

(46 von 328 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Vermögensbildung. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/vermögensbildung