unitäre Symmetrie, innere Symmetrie von Elementarteilchen, die aus der Invarianz gegenüber bestimmten unitären Transformationen (unitäre Abbildung) folgt und zur Klassifizierung (insbesondere der Hadronen) sowie zur Beschreibung der fundamentalen Wechselwirkungen dient. In den zugrunde liegenden Elementarteilchenmodellen werden die Hadronen in Multipletts zusammengefasst, die jeweils als (irreduzible) Darstellung einer zugehörigen unitären Gruppe (unitäre Abbildung) aufgefasst werden. Physikalisch lassen sich dann die ein Multiplett bildenden Hadronen wie verschiedene Zustände eines

(67 von 478 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

G. Costa, G. Fogli: Symmetry and Group Theory in
(11 von 50 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, unitäre Symmetrie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/unitäre-symmetrie