Reformpädagogik, im deutschen Sprachgebrauch seit der Wende zum 20. Jahrhundert Synonym für weitreichende entwicklungsgerechte und kindgemäße pädagogische Initiativen sowohl der Theorie als auch der Praxis von Erziehung. International werden solche Ansätze als »éducation nouvelle«, »progressive education« oder »radical education« beziehungsweise »nuova educazione« bezeichnet. In Deutschland entwickelte sich in dieser Zeit, parallel mit dem forcierten wirtschaftlichen Wachstum, eine breite pädagogische Bewegung, die ihrem Charakter nach außerordentlich vielfältig und widersprüchlich war. Stark beeinflusst von der nationalen Kulturkritik (F. Nietzsche, A. J. Langbehn, P. A. de Lagarde), die in

(80 von 812 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. Oelkers: Reformpädagogik (42005);
E. Skiera: Reformpädagogik in Geschichte u.
(10 von 45 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Reformpädagogik. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/reformpädagogik