Pi|ezo|elektrizität, Pi|ezo|effekt, pi|ezo|elektrischer Effekt, von P. J. und P. Curie 1880 entdeckte Erscheinung, dass sich Quarzkristalle bei Deformation unter mechanischen Beanspruchungen (Druck, Zug, Torsion) auf Prismenflächen (d. h. senkrecht zu polaren Achsen) elektrisch positiv beziehungsweise negativ aufladen.

Auftreten und Anwendungen: Piezoelektrizität wird in Isolatorkristallen ohne Symmetriezentrum beobachtet, deren Struktur durch eine oder mehrere (polare)

(50 von 364 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Piezoelektrizität. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/piezoelektrizität