Neue Rechte, geistig-kulturelle Strömung seit den 1970er-Jahren in Europa, die sich von älteren politischen und weltanschaulichen Auffassungen der Rechten absetzt und diese aus der Defensive herausholen möchte. Angestrebt ist damit ein Generationswechsel und ein Wandel der politischen Strategie der Rechten. Sie entstand als Nouvelle Droite in Frankreich um 1968, getragen von rechtsintellektuellen Pariser Gruppierungen, die sich gegen die vermeintliche »kulturelle Hegemonie« der Linken wenden und die von ihnen so empfundene Theorielosigkeit des Konservativismus beheben wollen. Theoretiker der Neuen Rechten, u. a.

(80 von 894 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

A. Mohler: Von rechts gesehen (1974);
G. Bartsch: Revolution v. rechts? Ideologie u. Organisation der Neuen Rechten (1975);
A. de Benoist: Kulturrevolution v. rechts (aus dem Französischen,
(26 von 179 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Neue Rechte. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/neue-rechte