Neue Linke, von C. W. Mills geprägte Bezeichnung für sozialistische, v. a. marxistische Gruppen, die besonders während der 1960er-Jahre in den hoch industrialisierten Demokratien Europas und Nordamerikas auftraten. Getragen von Studenten und Intellektuellen, artikulierte sie sich in zahlreichen Protestbewegungen. In ihrer Zielsetzung suchte sie sich von der politischen Praxis und den theoretischen Konzeptionen der »alten Linken«, besonders den sozialdemokratischen und kommunistischen Parteien, abzuheben und neue revolutionäre Strategien im Kampf gegen die »kapitalistische Konsumgesellschaft« zu entwickeln.

Die verschiedenen Strömungen der Neuen Linken fußten

(79 von 647 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. Habermas: Protestbewegung u. Hochschulreform (31970);
Die Neue Linke, hg. v. P. Pulte (1973);
K. Sontheimer: Das Elend unserer
(17 von 124 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Neue Linke. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/neue-linke