Das Lehnswesen des deutschen Mittelalters ging hervor aus der seit dem 7./8. Jahrhundert im Frankenreich vollzogenen Verschmelzung der personenrechtlichen Vasallität und des sachenrechtlichen Benefizialwesens. Die Vasallität, eine Verbindung der ursprünglich gallorömischen Kommendation und der altgermanischen Gefolgschaft, war das Treudienstverhältnis, das den Mann (Vassus) verpflichtete, dem Herrn (Dominus, Senior) gegen Schutz und Unterhalt Dienst

(52 von 365 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Entwicklung des Lehnswesens. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/lehnswesen/die-entwicklung-des-lehnswesens