Allod [althochdeutsch alot »Ganzbesitz«] das, -s/-e, volleigenes Vermögen, auch das Familienerbe (besonders Land) im Unterschied zum Lehen

(17 von 115 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Allod. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/allod