(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Geistliches Spiel und Wiederentdeckung antiker Dramen

Wie in anderen europäischen Regionen, so entwickelten sich auch in Italien theatrale Ausdrucksweisen ab dem Spätmittelalter zunächst in Form des geistlichen Spiels. Mit ihm wurden biblische Ereignisse durch Priester und Laien dargestellt. Spielort war zunächst (im Rahmen von Gottesdiensten) der Kircheninnenraum, später wurden Kirch- und Marktplätze sowie weitere Teile des Stadtraums genutzt. Früheste Berichte über geistliche Spiele in Italien konzentrieren sich auf die Mitte des 13. Jahrhunderts (z. B. Schilderung der Aufführung eines Osterspiels im Benediktinerkloster Montecassino 1244). Die theatrale Präsentation biblischer

(80 von 595 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Spätmittelalter und Renaissance. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/italienisches-theater/spätmittelalter-und-renaissance