Hungerkrankheiten, durch extreme Unterernährung infolge ungenügender Zufuhr von Energie und häufig von proteinhaltigen Nahrungsmitteln hervorgerufene Erkrankungen. Der Hungerzustand bewirkt eine charakteristische Veränderung des Stoffwechsels (Hungerstoffwechsel, Hunger) mit Abbau der Energiereserven, Leistungsverminderung, schließlich Auszehrung (Kachexie) und Organschäden mit Todesfolge im Endstadium.

Zunächst wird die in Leber und Muskeln in

(47 von 337 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Hungerkrankheiten. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/hungerkrankheiten