Fahr|erlaubnis, behördliche Erlaubnis (Verwaltungsakt), auf öffentlichen Straßen ein Kfz zu führen. Ausgenommen von der Fahrerlaubnispflicht sind Krankenfahrstühle bis 15 km/h, Fahrräder mit Hilfsmotor bis 25 km/h, sogenannte Mofas, für die eine Mofa-Prüfbescheinigung benötigt wird, Zugmaschinen für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke, selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Stapler oder andere Flurförderfahrzeuge bis jeweils 6 km/h sowie einachsige Zug- oder Arbeitsmaschinen, die von Fußgängern an Holmen geführt werden. Die Fahrerlaubnis ist zu erteilen, wenn der Antragsteller seinen ordentlichen Wohnsitz im Inland hat, das erforderliche Mindestalter erreicht

(80 von 723 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Fahrerlaubnis. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/fahrerlaubnis