Dreh|impuls, früher Drall, Formelzeichen L (bei der Betrachtung einzelner Teilchen auch l), vektorielle physikalische Größe, die für Drehbewegungen die gleiche Rolle spielt wie der Impuls für Translationsbewegungen. Der Drehimpuls eines Massenpunktes der Masse m, der sich mit der Geschwindigkeit ʋ bewegt, ist als das Vektorprodukt aus dem momentanen Ortsvektor r auf seiner Bahn und dem Impuls p = m ʋ

(57 von 411 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

T. Fliessbach: Quantenmechanik (52007);
R. Müller: Klassische Mechanik.
(10 von 20 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Drehimpuls. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/drehimpuls