Bretagne [brəˈtaɲ] die, größte Halbinsel Frankreichs, ein Rumpfgebirge aus Granit und paläozoischen Schiefern (Teil des Armorikanischen Gebirges) mit Sandsteinrücken, die in den Monts d'Arrée bis 384 m über dem Meeresspiegel ansteigen. Die Küste ist durch geologisch junge Senkung beziehungsweise durch den postglazialen Meeresspiegelanstieg reich an Inseln und Buchten und zeichnet sich durch starke Brandung und mächtige Gezeiten aus. Bedingt durch die exponierte Lage ist das Klima feucht und nebelreich mit milden Wintern und kühlen Sommern. Das hügelige Innere

(77 von 739 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Informationen zur bretonischen Kultur

Informationen zur bretonischen Kultur:

(7 von 7 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Karl VIII. von Frankreich

Karl VIII. (1470–1498). Der König von

(9 von 24 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Bretagne. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/bretagne