Biologie die, -, die Wissenschaft von den Lebewesen (Organismen). Sie untersucht Lebewesen zum einen als ganzheitliche Systeme (Individuen), zum anderen die Untersysteme (Subsysteme), aus denen Lebewesen aufgebaut sind (Moleküle, Zellen, Gewebe, Organe) und die Übersysteme (Supersysteme), die aus mehreren bis vielen Lebewesen bestehen (Sozialgruppen, Populationen, Arten, Ökosysteme, die Ökosphäre als Ganzes). Der Grad der Komplexität steigt vom Biomolekül zur Ökosphäre an. Deshalb kann man die Unter- und Übersysteme der Lebewesen in

(71 von 500 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Fachrichtungen der Biologie

Allgemeine Biologie: Sie behandelt die allen Lebewesen gemeinsamen, grundlegenden Merkmale. Gegenstand der Zellbiologie (Zytologie) ist die Untersuchung von Aufbau und Funktionsabläufen bei Bakterien-, Pflanzen- und Tierzellen (einschließlich menschlicher Zellen). In der Ultrastrukturforschung geht sie über in die Molekularbiologie, die alle in Lebewesen vorkommenden Moleküle untersucht und ihrerseits eine Unterdisziplin der Biochemie ist. Eine neue molekularbiologische Forschungsrichtung ist die Systembiologie, in der biologische Funktionseinheiten am Computer simuliert werden.

Eine enge Beziehung zur Zellbiologie hat die Histologie (Gewebelehre). Sie erforscht die Eigenschaften

(79 von 669 Wörtern)

Geschichte der Biologie

Vom Monismus bis zur Galenik; Begründung von Zoologie und Botanik: In der griechischen Antike wurden zwei kontroverse Standpunkte zum Phänomen »Leben« vertreten: Der Philosoph Demokrit vertrat die Lehre des Monismus, wonach die Welt von einer einheitlichen, nämlich materiellen Grundbeschaffenheit sei. Er ging davon aus, dass Lebewesen rein stofflich zu erklären seien. Platon dagegen vertrat die Position des Dualismus, wonach zwei wesensverschiedene Entitäten, bei ihm die Welt der Ideen und die Welt der Wirklichkeit, nebeneinander existierten. Er nahm an, dass Lebewesen

(80 von 2422 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

L. v. Bertalanffy: Theoretische Biologie, 2 Bde. (Bern u. a. 1–21932–51);
C. J. Singer: A history of biology (ebenda 31959);
(16 von 122 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Biologie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/biologie-20