Bildspeicherröhre, Fernsehtechnik: übliche Ausführungsform einer als Bildaufnahmeröhre dienenden Elektronenstrahlwandlerröhre mit kurzzeitiger, fotoelektrisch bewirkter Speicherung des vom Objektiv der Fernsehkamera auf einer in der Bildspeicherröhre befindlichen Fotokathode beziehungsweise fotoleitenden Halbleiterschicht entworfenen optischen Bildes und anschließender Umwandlung des dort oder auf einer besonderen Speicherplatte als Ladungsverteilung (»Ladungsbild«) gespeicherten Bildinhalts in eine Aufeinanderfolge elektrischer Signale mithilfe eines »abtastenden« Elektronenstrahls. Die einfachsten der mit Fotokathoden arbeitenden, d. h. den äußeren Fotoeffekt ausnutzenden Bildspeicherröhre sind das Ikonoskop, die erste Bildspeicherröhre überhaupt (W. K. Zworykin 1923/24), und das

(80 von 602 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bildspeicherröhre (Fernsehtechnik). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/bildspeicherröhre-fernsehtechnik