(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Wirtschaft

Aufgrund seines Reichtums an Bodenschätzen und dem fruchtbaren Land konnte Angola in der jüngsten Vergangenheit die verheerenden Folgen des jahrzehntelangen

(20 von 137 Wörtern)

Bodenschätze

Erdölförderung und -verarbeitung sind die wichtigsten Zweige der angolanischen Wirtschaft. Der abgesunkene Weltmarktpreis für Erdöl bereitet Angola erhebliche Probleme. 1955 wurde das erste Ölfeld in der

(26 von 184 Wörtern)

Landwirtschaft

Aufgrund des günstigen Klimas und großer Flächen potenziellen fruchtbaren Acker- und Weidelandes könnte Angola eines der florierendsten Agrarländer Afrikas

(19 von 135 Wörtern)

Forstwirtschaft

Rund 47 % der Landesfläche werden von Wald bedeckt; im tropischen Regenwald

(11 von 44 Wörtern)

Fischerei

Für den Fischfang gibt es durch den kalten Benguelastrom mit seinem

(11 von 40 Wörtern)

Energiewirtschaft

Die Flüsse stellen ein großes Energiepotenzial dar, das überwiegend zur Elektrizitätserzeugung

(11 von 41 Wörtern)

Industrie

Das produzierende Gewerbe war infolge der Kriegshandlungen weitgehend zusammengebrochen. Sein Beitrag

(11 von 42 Wörtern)

Tourismus

Der Tourismus ist kaum entwickelt (2013: 536 000 ausländische Gäste), bietet aber

(11 von 44 Wörtern)

Außenwirtschaft

Die Handelsbilanz ist dank der Erdöleinnahmen seit Jahrzehnten positiv (2015: Einfuhr

(11 von 56 Wörtern)

Verkehr

Die Struktur des Verkehrsnetzes ist bis heute durch die Erfordernisse der exportorientierten Wirtschaft während der Kolonialzeit, in der

(18 von 126 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaft und Verkehr. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/angola/wirtschaft-und-verkehr