Dem gebirgigen Landesinneren (Inneralbanien, Hochalbanien) ist ein relativ breites, von Hügelketten durchzogenes Küstentiefland (Niederalbanien) vorgelagert. Ursprünglich stark versumpft, wurde dieses nach 1945 weitgehend melioriert und in fruchtbares Ackerland umgewandelt. Die annähernd in Nord-Süd-Richtung streichenden Gebirgszüge der Albanischen Alpen (Albaniden, Fortsetzung des Dinarischen

(42 von 293 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Landschaft. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/albanien/landesnatur/landschaft