Kosovo das oder der, auch ohne Artikel, albanisch Kosovë [-və], amtlich

(11 von 62 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Staat und Recht

(1 von 1 Wörtern)

Verfassung

Als Provinz Serbiens stand das Kosovo seit dem 10. 6. 1999 unter Verwaltung der UN. Am 17. 2.

(16 von 110 Wörtern)

Flagge und Wappen

Mit der Unabhängigkeitserklärung 2008 wurde die Nationalflagge eingeführt. Auf blauem Grund

(11 von 54 Wörtern)

Nationalfeiertag

Der 17. 2. erinnert an den Tag der Unabhängigkeitserklärung 2008.

(9 von 9 Wörtern)

Verwaltung

Kosovo ist administrativ in 38 Großgemeinden unterteilt, die zu 7 Bezirken

(11 von 13 Wörtern)

Parteien

Wichtige Parteien sind die Demokratische Partei Kosovos (PDK; als reguläre Partei

(11 von 70 Wörtern)

Gewerkschaften

Der Verband der Unabhängigen Gewerkschaften Kosovos (BSPK) wurde 1990 gegründet.

(10 von 10 Wörtern)

Bildungswesen

Es besteht eine allgemeine neunjährige Schulpflicht. An die Grundschule (1. – 9.

(11 von 50 Wörtern)

Medien

Eine unabhängige Berichterstattung ist aufgrund staatlichen und wirtschaftlichen Drucks häufig nicht möglich. Wichtigstes Informationsmedium ist das Fernsehen. –

(17 von 118 Wörtern)

Landesnatur

(1 von 1 Wörtern)

Landschaft

Kernräume der Besiedlung sind die Beckenlandschaften Amselfeld (serbisch Kosovo polje, albanisch

(11 von 57 Wörtern)

Klima und Vegetation

Es herrscht ein gemäßigt kontinentales Klima mit kalten Wintern und trocken-heißen

(11 von 50 Wörtern)

Bevölkerung und Religion

(1 von 1 Wörtern)

Bevölkerung

Von der Bevölkerung sind rd. 90 % Albaner sowie etwa 2 % Bosniaken und Gorancen (muslimische Slawen). Die Einwohner des Kosovo hängen

(20 von 142 Wörtern)

Wirtschaft und Verkehr

(1 von 1 Wörtern)

Wirtschaft

Durch den Kosovokonflikt wurde die ohnehin gering entwickelte Wirtschaft des Kosovo einschließlich der Infrastruktur nahezu vollständig

(16 von 113 Wörtern)

Landwirtschaft

Klima und Böden schaffen vor allem auf dem Amselfeld und in

(11 von 47 Wörtern)

Bodenschätze

Kosovo verfügt über reiche Vorkommen an Bodenschätzen. Große Bedeutung hat der

(11 von 31 Wörtern)

Industrie

Die industrielle Produktion (vor allem auf die Städte Priština, Kosovska Mitrovica

(11 von 31 Wörtern)

Tourismus

Trotz der abwechslungsreichen Landschaft und bedeutenden kulturellen Stätten spielt der Tourismus wirtschaftlich nur eine untergeordnete Rolle. Die mittelalterlichen serbisch-orthodoxen

(19 von 130 Wörtern)

Außenwirtschaft

Die Außenhandelsbilanz ist stark defizitär (Einfuhrwert 2015: 2,6 Mrd. €; Ausfuhrwert:

(11 von 42 Wörtern)

Verkehr

Die Verkehrserschließung wird durch das gebirgige Gelände und die Nachwirkungen des

(11 von 43 Wörtern)

Geschichte

Seit dem 8. Jahrhundert v. Chr. von illyrischen Stämmen besiedelt, zwischen 6. und 9. Jahrhundert slawische Landnahme, im 14. Jahrhundert Kerngebiet des serbischen Großreiches (»Altserbien«) und der autokephalen serbisch-orthodoxen Kirche (seit 1346 Patriarch in Peć), nach der Schlacht auf dem Amselfeld (am Vidovdan 1389; der serbische »Kosovo-Mythos« zuletzt wieder stärker in Epik und Volkslied verbreitet) den Türken 1389–1459 tributpflichtig, war das Gebiet des heutigen Kosovo 1459–1912 Teil des Osmanischen Reiches (»Wilajet Kosovo«). Nach 1690 kam es zur Abwanderung der Serben, v. a. in die Wojwodina,

(80 von 2281 Wörtern)

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Kosovo. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/kosovo