Dieser verbesserten Genauigkeit und der weltweiten Standardisierung lag ursprünglich die Idee einer absoluten Zeit zugrunde, die ohne Bezug auf die reale Welt gleichförmig fließt. Isaac Newton prägte diese Idee in seinem Hauptwerk Philosophiae naturalis principia mathematica.

In seiner speziellen Relativitätstheorie zeigte Albert Einstein (1879–1955) jedoch 1905, dass Uhren – und zwar beliebig genaue – von einem ruhenden

(57 von 406 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Relativität der Zeit. http://www.brockhaus.de/ecs/julex/article/zeit/die-relativität-der-zeit