Je größer aber die Wellenlänge ist, desto weniger Energie verliert die Welle, während sie sich ausbreitet. Trifft ein Tsunami also nach Hunderten von Kilometern auf die Küste, übt er immer noch eine gewaltige Kraft aus. In Ufernähe aber ist das Wasser normalerweise erheblich flacher, statt auf 4 000 Meter Wassertiefe

(50 von 349 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Breschen der Verwüstung. http://www.brockhaus.de/ecs/julex/article/tsunamis/breschen-der-verwustung