Die Ilias (abgeleitet von Ilios bzw. Ilion, den Alternativnamen der Stadt Troja) ist eines der beiden Werke, die man dem Dichter Homer zuschreibt. Sie gilt als eine der ältesten schriftlich überlieferten Erzählungen Europas.

Du hast bestimmt schon einmal im Zorn eine falsche Entscheidung getroffen, deren Folgen du hinterher sehr bereut hast. So erzählt die Ilias nicht

(56 von 393 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Die Vorgeschichte

Wie es überhaupt zum trojanischen Krieg kam, wird in der Ilias immer nur erklärt, wenn es in die Erzählung passt. Viele Dinge wissen wir allerdings erst aus späteren Werken, die die

(31 von 208 Wörtern)

Die besondere Erzählweise

Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass die Ilias die ganze Geschichte des trojanischen Krieges erzählt. Von den insgesamt zehn Kriegsjahren erfahren wir tatsächlich nur über 51 Tage im letzten Kriegsjahr Näheres. Und nicht einmal die werden alle ausführlich geschildert. Von heute sprichwörtlich gewordenen Dingen wie

(45 von 315 Wörtern)

Die Haupthandlung

Die Erzählung beginnt im zehnten Kriegsjahr. Die Griechen und die Trojaner stehen sich bis zum jetzigen Zeitpunkt beinahe ebenbürtig gegenüber. Die Krieger sind von den ergebnislosen Kämpfen ermüdet und zermürbt. Zu allem Überfluss ist im Lager der Griechen eine tödliche Krankheit ausgebrochen. Ein Seher führt die Ursache der Seuche auf den Gott Apollon zurück. Dieser sei sehr erzürnt über die Entführung einer Priestertochter und die Misshandlung ihres Vaters, heißt es. Die junge Frau müsse daher dringend an ihren Vater zurückgegeben

(80 von 641 Wörtern)

Literatur

Kirchner, N., Tragik bei Homer und Vergil. Hermeneutische Untersuchungen zum Tragischen
(11 von 42 Wörtern)

Mitwirkende

  • Karina Haus
Quellenangabe
Brockhaus, Ilias. http://www.brockhaus.de/ecs/julex/article/ilias