Aufgrund dieser Zusammenhänge fordern viele Experten, den Flüssen wieder mehr Raum und Überschwemmungsflächen zur Verfügung zu stellen und in besonders überflutungsgefährdeten Flussniederungen einen Baustopp zu verhängen. Darüber hinaus wird an besseren technischen Möglichkeiten zum Hochwasserschutz gearbeitet. Dazu gehören beispielsweise Deiche, Schutzmauern und mobile Barrieren, die das Wasser von bestimmten Stadtbereichen fernhalten, aber auch Rückhaltebecken und »Polder« genannte Überschwemmungsflächen.

Ganz vermeiden lassen werden sich Hochwassersituationen aber auch in

(67 von 472 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Hochwasserschutz und Hochwasserwarnungen. http://www.brockhaus.de/ecs/julex/article/hochwasser/hochwasserschutz-und-hochwasserwarnungen