Hindenburg, Paul von Beneckendorff und von Hindenburg, deutscher Generalfeldmarschall und Reichspräsident, * Posen 2. Oktober 1847, † Neudeck (Westpreußen)

(16 von 114 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Frühe militärische Laufbahn

Paul von Beneckendorff und von Hindenburg, wie sein voller Name lautete,

(11 von 72 Wörtern)

Der Erste Weltkrieg

Als im August 1914 der Erste Weltkrieg ausbrach, wurde Hindenburg von General Helmuth von Moltke, dem Chef des Generalstabs des deutschen Feldheeres, als Oberbefehlshaber der 8. Armee zum Militär zurückgeholt.

(30 von 212 Wörtern)

Erste Wahl zum Reichspräsidenten

Im November 1918 hatte Kaiser Wilhelm II. abdanken müssen. An die Stelle des Kaiserreichs trat die Weimarer Republik. Zum ersten Mal in seiner Geschichte war Deutschland eine parlamentarische Demokratie. Gemäß der Weimarer Verfassung war der

(35 von 249 Wörtern)

Erste Amtsperiode als Reichspräsident

Während seiner ersten Amtszeit, die gemäß der Verfassung sieben Jahre, also bis 1932, dauerte, hielt sich Hindenburg politisch weitgehend

(19 von 130 Wörtern)

Zweite Amtsperiode als Reichspräsident

Bei Ablauf seiner ersten Amtszeit im Jahr 1932 war Hindenburg 84 Jahre alt. Trotz dieses fortgeschrittenen Alters trat er zur Wiederwahl an. Seine Gegenkandidaten im ersten Wahlgang waren Adolf Hitler, der Kommunistenführer Ernst Thälmann sowie Thomas Duesterberg von der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP). Hindenburg scheiterte im ersten

(46 von 328 Wörtern)

Das Ende der Ära Hindenburg

Einmal an der Regierung, strebte Adolf Hitler konsequent danach, seine Macht zu sichern und auszubauen. Im März 1933 musste Paul von Hindenburg das sogenannte Ermächtigungsgesetz unterzeichnen, das Adolf Hitler

(29 von 203 Wörtern)

Literatur

Gessner, D., Die Weimarer Republik (Darmstadt 2009)
Hoegen, J., Der Held
(11 von 42 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Paul von Hindenburg. http://www.brockhaus.de/ecs/julex/article/hindenburg-paul