Joseph Beuys war ein deutscher Bildhauer, Aktionskünstler und Kunstprofessor, * 12. 5. 1921 in Krefeld, † 23. 1. 1986 in Düsseldorf.

Für Beuys war

(18 von 117 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Kindheit und Jugend im Dritten Reich

Joseph Beuys wurde am 12. 5. 1921 in Krefeld geboren. Sein Vater war Kaufmann und zog mit seiner Familie noch im selben Jahr nach Kleve am Rhein. Hier besuchte Beuys die Schule und fiel früh als begabter Zeichner auf.

(39 von 258 Wörtern)

Künstlerische Ausbildung

Nachdem sich Beuys von den Strapazen des Krieges erholt hatte, schloss er sich in Kleve der Kunstszene an. Der Bildhauer Walter Brüx und der Maler Hanns Lamers hatten den »Klever Künstlerbund« gegründet,

(32 von 222 Wörtern)

Professor an der Kunsthochschule

1961 zog Beuys nach Düsseldorf-Oberkassel und wurde als Professor an den Lehrstuhl für Monumentalbildhauerei an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf berufen. Beuys vertrat inzwischen eine ganz andere Auffassung vom Lehrbetrieb als noch zu seiner eigenen Zeit als Student. Er legte großen Wert auf

(42 von 293 Wörtern)

Aktionen

Berühmt wurde Beuys vor allem für seine umstrittenen, aber immer Aufsehen erregenden Aktionen. Die Aktion »Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt« war hier wegweisend. Sie fand am 26. 11. 1965 in der Galerie Schmela in Düsseldorf statt. Die Besucher sahen von außen, wie Beuys,

(46 von 325 Wörtern)

Die soziale Plastik

Die »soziale Plastik« oder »soziale Skulptur« bildet den Kern von Beuys' revolutionärem Kunstbegriff. Für ihn soll Kunst vor allem gesellschaftsverändernd wirken.

(21 von 150 Wörtern)

Literatur

Schirmer, L., Joseph Beuys. Eine Werkübersicht (München 2015)
Ermen, R., Joseph
(11 von 40 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Joseph Beuys. http://www.brockhaus.de/ecs/julex/article/beuys-joseph