In der Betriebswirtschaftslehre sind verschiedene Betrachtungsweisen zu unterscheiden. So kennt das betriebliche Rechnungswesen Zinsen auf das Fremd- und auf das Eigenkapital. Während die Fremdkapitalzinsen in Form der Kreditkosten bekannt sind, erfordert die Kostenrechnung auch den Ansatz von Eigenkapitalzinsen, da alle Zinsen für das betriebsnotwendige Kapital als kalkulatorische Zinsen in die Stückkosten eingehen sollen. Als kalkulatorischer Zinssatz (Kalkulationszinsfuß) gilt dabei die vom Unternehmen beziehungsweise den Eigentümern gewünschte Mindestverzinsung des betriebsnotwendigen Kapitals. Orientierungsgrößen sind innerbetriebliche Größen wie durchschnittliche Umsatz- oder Kapitalrentabilität oder

(80 von 602 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Formen. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/zins/formen