Windrad, zum Antrieb von Arbeitsmaschinen (v. a. Getreidemühlen, Wasser fördernden Pumpen), kleinen elektrischen Generatoren zum Laden von Akkumulatoren u. a. dienende, relativ langsam laufende Windkraftmaschine (Windkraftwerk) mit einem auf einem Turm (im Allgemeinen ein Stahlgerüst) drehbar angebrachten Rotor mit horizontaler

(38 von 269 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Windrad. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/windrad