Mit der weltweiten Verflechtung wirtschaftlicher Aktivitäten über Außenhandel und Direktinvestitionen geht das Zeitalter der Nationalökonomie, verstanden als nationale Basis des Wirtschaftens, zu Ende. Einhergehend mit der Liberalisierung von Güter- und Finanzmärkten sind alle Bewegungen von Waren, Dienstleistungen, Kapital, Personen und Informationen in einem »grenzenlosen« Wirtschaftsraum verlagert worden. Dabei hat sich auf der Unternehmensebene eine Vielzahl

(55 von 388 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Perspektiven. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/weltwirtschaft-20/perspektiven