Weber, Max, Soziologe, Volkswirtschaftler und Wirtschaftshistoriker, * Erfurt 21. 4. 1864, † München 14. 6. 1920, Bruder von Alfred Weber, mit Marianne Weber. Einer der Begründer der modernen Sozialwissenschaften; außerdem Herausgeber des »Archivs für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik«, daneben Mitarbeiter des Verein für Socialpolitik und Mitbegründer der Deutsche Demokratische Partei.

Ausbildung und Lehrtätigkeit: Weber studierte Rechtswissenschaften, Geschichte, Nationalökonomie und Philosophie in Heidelberg, Straßburg und Berlin. Bereits in seiner Dissertation »Zur Geschichte der Handelsgesellschaften im Mittelalter« (1889) und in seiner Habilitationsschrift »Die römische Agrargeschichte

(79 von 561 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

W. J. Mommsen: Max Weber und die deutsche Politik. 1890–1920 (21974);
D. R. Rubenstein: Max Weber. A catalogue
(18 von 133 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Max Weber. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/weber-max