Wärmeleitfähigkeit, thermische Leitfähigkeit, auch Wärmeleit|zahl, Formelzeichen λ, SI-Einheit ist W/(m · K); stoffspezifische physikalische Größe, die die Wärmeübertragung eines Stoffs durch Wärmeleitung beschreibt. Die Wärmeleitfähigkeit eines Stoffs ist definiert durch die Gleichung der stationären Wärmeleitung q = −λ grad T, d. h. als Proportionalitätsfaktor zwischen der Wärmestromdichte q und der räumlichen Änderung der Temperatur T

(48 von 337 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wärmeleitfähigkeit. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/wärmeleitfähigkeit