Vergil [v-], selten Virgil, eigentlich Publius Vergilius Maro, römischer Dichter, * Andes (heute Pietole, bei Mantua) 15. 10. 70 v. Chr., † Brundisium (heute Brindisi) 21. 9. 19 v. Chr.; zählt zu den bedeutendsten römischen Dichtern.

Leben: Aus bäuerlichem Milieu stammend, kam Vergil zwischen 55 und 50 nach Rom, wo er dem Kreis der Neoteriker nahe stand und sich mit Rhetorik, Medizin und Astronomie beschäftigte. In Neapel setzte er sich mit der epikureischen Philosophie auseinander; erst später ließ er andere philosophische Systeme, besonders das stoische, auf

(80 von 789 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. Merguet: Lexikon zu Vergilius (1912; Nachdruck 1969);
R. Heinze: Virgils epische Technik (31915
(14 von 103 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Publius Vergil. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/vergil-publius