Ventil [v-; mittellateinisch ventile »Wasserschleuse«, »Windmühle«, zu lateinisch ventus »Wind«] das, -s/-e, Maschinenbau: ein Absperrorgan zum wechselseitigen Sperren und Freigeben von Gas- oder Flüssigkeitsströmungen, dessen Verschlusselement vorwiegend in Durchflussrichtung bewegt wird. Für die verschiedenen Bereiche des Maschinenbaus finden sich mannigfaltige Abwandlungen der Grundausführungen hinsichtlich Aufbau, Betätigung und Werkstoffwahl. Metallische und nicht metallische Materialien werden unter Berücksichtigung der chemischen, thermischen und erosiven Beanspruchungen ausgewählt. Die Betätigung eines

(66 von 467 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Ventil (Maschinenbau). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/ventil-maschinenbau