Um die Wende zum 20. Jahrhundert wurde die Freilichtmalerei prägend. Führender Meister der Malerkolonie »Szolnok«, deren Mitglieder unter unmittelbarer Beobachtung der Natur v. a. Landschafts- und Genrebilder malten, war A. Fényes. Die sich 1896 herausbildende und 1902 gegründete Künstlerkolonie in Baia Mare (ungarisch Nagybánya) widmete sich gleichfalls der Freilichtmalerei (u. a. P. Szinyei Merse, K. Ferenczy sowie in zweiter Generation István Szönyi [* 1894, † 1960], István Csók [* 1865, † 1961], Bernáth Aurél [* 1895, † 1982]). 1908 bildete sich die Vereinigung der ungarischen Impressionisten

(75 von 532 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Moderne und Gegenwart. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/ungarische-kunst/moderne-und-gegenwart