Tonplastik, plastische Werke, besonders der Kleinkunst, aus meist ungebranntem, luftgetrocknetem Ton. Die Abgrenzung zur Terrakotta ist nicht klar zu ziehen.

Geschichte: In Deutschland entstanden kleinformatige Tonplastiken insbesondere zur Zeit des weichen Stils (z. B. die »Nürnberger Tonapostel«, um 1400; Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum). Aus der Renaissance und dem Barock sind zahlreiche

(48 von 345 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Tonplastik. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/tonplastik