Titanverbindungen. Titan tritt in seinen Verbindungen bevorzugt in der Wertigkeitsstufe +4, seltener in den Wertigkeitsstufen +3 und +2 auf (in einigen Komplexverbindungen auch in den Stufen 0 und −1).

Oxide: Die weitaus wichtigste Titanverbindung ist das Titandioxid, Titan(IV)-oxid, TiO2, das in der Natur in Form der Minerale Rutil, Anatas und Brookit vorkommt. Reines, synthetisch hergestelltes Titandioxid ist eine strahlend weiße, beim Erhitzen gelb werdende pulverige Substanz; es ist ungiftig

(69 von 494 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Titanverbindungen.. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/titanverbindungen