Tierdichtung, Sammelbegriff für literarische Werke, in denen Tiere als handelnde Figuren im Mittelpunkt stehen. Diese behalten ihre tierische Erscheinungsform, agieren jedoch mit menschlichen Charakterzügen. Zu unterscheiden sind Tierepos, Tierfabel, Tiermärchen, Tiersage, Tierbuch und Tierroman. Populärste Form der Tierdichtung ist die Tierfabel (Fabel), die bereits im alten Indien (Pancatantra, Kalila und Dimna) und Ägypten verbreitet war. Die Fabeln der griechischen Antike sind mit dem legendären Namen des Aisopos (lateinisch Aesopus, eingedeutscht Äsop) verbunden, sie beeinflussten über Babrios, Avianus, Phaedrus u. a. die

(80 von 732 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Tierdichtung. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/tierdichtung