Der mythologische Ursprung des Königtums lag im Tsangpotal, wo der erste sagenhafte König Nyatri Tsenpo 127 v. Chr. die Yarlungdynastie begründet haben soll, die bis um 842 n. Chr. bestand. Unter ihrem 33. König Srongtsan Gampo (etwa 629–649) wurde Tibet in kurzer Zeit zur beherrschenden Vormacht Zentralasiens; es erstreckte sich von Nordbirma über Nepal bis Gilgit und von Westturkestan bis in die nordwestlichen Grenzregionen Chinas. Srongtsan Gampo regte u. a. die Einführung des tibetischen Kalenders und der Schrift an und gründete die Stadt Lhasa,

(80 von 1340 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/tibet/geschichte