Thermen [griechisch thérmai »heiße Quellen«, zu thermós »warm«] Plural, antike Badeanlagen, in Griechenland seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. (Olympia) nachweisbar, mit Sitzwannen für Warmwasserbäder, kleinen runden Schwitzbädern und Schwimmbad. Bei den Römern entwickelten sie sich zu Stätten der Erholung, Zerstreuung, Unterhaltung und Bildung

(42 von 297 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Thermen. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/thermen