Die buddhistische Klosteranlage von Haeinsa im Nationalpark Kaya ist von besonderer

(11 von 44 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Millionen seitenverkehrte chinesische Schriftzeichen

image/jpeg

Karte: Tempel von Haeinsa

In der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts veranlasste der Herrscher des Koryo-Reiches die Herstellung von Druckplatten für die Vervielfältigung des buddhistischen Kanons. Jahrzehnte später war diese Aufgabe vollendet, die Teil einer Verteidigungsstrategie war, mit Unterstützung des Buddha feindliche Angriffe aus dem Norden abzuwehren. Die Erwartungen erfüllten sich nicht: 1232 gingen die Druckstöcke bei einer Invasion der Mongolen in Flammen auf, der Hof floh auf die westlich von Seoul gelegene Insel Ganghwa. Dort machte man sich

(81 von 572 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Tempel von Haeinsa (Welterbe). http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/tempel-von-haeinsa-welterbe