Teleologie [zu griechisch télos »Ende«, »Ziel«, »Zweck« und lógos »Rede«, »Wort«, »Vernunft«] die, -, Bezeichnung für das Konzept der Zielgerichtetheit und Zweckmäßigkeit von Naturereignissen, menschlichen Handlungen und dem Verlauf der Geschichte. Die Ziele können das betreffende Geschehen als Zweckursache (Causa) erklären und ihm so zugleich einen Sinn oder Wert geben. Teleologische Gesamtdeutungen gehen meist von einem obersten Endzweck aus, durch den die ganze Welt die Gestalt eines sinnvoll geordneten Kosmos erhält.

Antike und Mittelalter: In der antiken Philosophie entstand eine teleologische

(80 von 612 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. Driesch: Philosophie des Organischen (aus dem Englischen, 41928);
N. Hartmann: Teleologisches Denken (2
(15 von 108 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Teleologie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/teleologie