Syllogismus [griechisch, eigentlich »das Zusammenrechnen«] der, -/...men, ein logischer Schluss. Die Lehre von den gültigen Schlüssen (Schlussregeln) und deren Formen bildet das Kernstück der traditionellen Logik. Ein Syllogismus ist entweder einfach oder zusammengesetzt (Schlusskette). Ein einfacher Syllogismus besteht aus zwei Prämissen (Urteilen) und einer Konklusion (Schlussfolgerung), z. B.: »Jeder Mensch ist ein sterbliches Wesen.« »Jeder Sachse ist ein Mensch.« Woraus folgt: »Jeder Sachse ist ein sterbliches Wesen.« Dabei tritt

(68 von 485 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Heinrich Maier: Die Syllogistik des Aristoteles, 2 Bde. in 3 Teilen (1–21900–36
(12 von 87 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Syllogismus. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/syllogismus