Süd|osseti|en, georgisch Samchret Osseti, Autonomes Gebiet Südossetien, ehemaliges autonomes Gebiet im Norden Georgiens (der Autonomiestatus wurde 1990 formell von Georgien aufgehoben, seitdem offiziell von georgischer Seite »Gebiet Zchinwali«), gleichzeitig international nicht anerkannter Sezessionsstaat mit eigener Legislative und Exekutive (Eigenbezeichnung Respublikæ Chussar Iryston), an der Grenze zu Russland (Republik Nordossetien), 3 900 km2, (2000, Schätzung) 70 000 Einwohner; Hauptstadt ist Zchinwali. Südossetien ist überwiegend Gebirgsland (rd. 90 % des Territoriums liegen über 1 000 m über dem Meeresspiegel) auf der Südabdachung des Großen Kaukasus; höchster

(79 von 895 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Südossetien. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/sudossetien