Stringtheorie [zu englisch string »Schnur«, »Faden«], eine Klasse physikalischer Theorien, die alle bislang bekannten Fundamentalkräfte (Wechselwirkungen) der Elementarteilchen zu beschreiben versucht. Die Stringtheorie ist damit ein Modell, das die Gravitation mit der Quantenfeldtheorie zu vereinigen sucht und damit die Vereinheitlichung von allgemeiner Relativitätstheorie (die bei Strukturen im Großen gültig ist) und Quantenfeldtheorie (die im Mikrokosmos angewendet wird) zum Ziel hat. Die Stringtheorie gibt die Annahme auf, dass die fundamentalen Objekte Punktteilchen sind. Sie verwendet ausgedehnte eindimensionale Objekte, die Strings, als

(80 von 944 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Superstrings. Eine allumfassende Theorie der Natur in der Diskussion, hg. v. P. Davies u. J. R. Brown (aus dem
(17 von 118 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Stringtheorie. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/stringtheorie