Autor Max Frisch

OA 1954 (576 S.)

Form Roman

Epoche Gegenwart

Im Zentrum des Romans steht die für Max Frisch so typische Identitätsproblematik. Als Leitmotiv fungiert das auf den Menschen umgedeutete biblische Gebot »Du sollst dir kein Bildnis machen«. Gezeigt wird ein Protagonist, der sich in dem Bild, das andere sich von ihm gemacht haben, nicht wiederfinden kann. Um der Festlegung zu entkommen, nimmt er eine neue

(67 von 478 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Stiller. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/stiller-20