Sprachwissenschaft, die Wissenschaft, die auf eine möglichst umfassende und vollständige Erfassung, Beschreibung und Erklärung von Sprache und Sprachen zielt. Daneben beschäftigen sich auch zahlreiche andere Wissenschaften mit Sprache (u. a. Literaturwissenschaft, Philosophie, Kommunikations- und Medienwissenschaft, Soziologie, Ethnologie, Psychologie, Biologie, Anthropologie oder Informatik), doch thematisieren sie Sprache immer nur unter bestimmten Aspekten von ihren jeweiligen fachlichen Interessen her. In vielen Fällen kooperiert die Sprachwissenschaft mit diesen benachbarten Wissenschaften in interdisziplinärer Weise (z. B. Psycholinguistik, Soziolinguistik). Anstelle von Sprachwissenschaft ist im deutschsprachigen Raum seit

(80 von 968 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Geschichte

Die Sprachwissenschaft als eigenständige wissenschaftliche Disziplin ist eine relativ junge Wissenschaft, denn erst seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts kann man von Sprachwissenschaft in dem eingangs erläuterten Sinne sprechen. Die wissenschaftliche Beschäftigung mit Sprache und Sprachen ist dagegen wesentlich älter – allerdings immer »von außen« motiviert, d. h. durch andere Zusammenhänge, in denen Sprache, Sprachen und sprachliche Phänomene genauerer Untersuchungen bedurften. Diese Untersuchungen entfernten sich zum Teil aber so weit vom eigentlichen Anlass, dass man in diesen Fällen durchaus schon von Sprachwissenschaft sprechen

(80 von 1523 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Sprachwissenschaft. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/sprachwissenschaft-20