Architektur: Die Anfangsphase des Platereskenstils bildet den Übergang zwischen Spätgotik und Renaissance. Sie wird charakterisiert durch die reiche, über die Bauwerke dekorativ gestreute Ornamentik. Ein Zentrum dieses Stils bildet Salamanca. Weitere Bauten des Stils sind das Hospital Real in Santiago de Compostela (1501–11) von E. Egas und die Kathedrale von Granada (1523 von Egas begonnen, 1529–63 fortgeführt von D. de Siloé). Berühmt wurde v. a. die Fassade der Universität von Salamanca (um 1525). Um 1540 nimmt die platereske Ornamentik Formen der italienischen Renaissance

(80 von 589 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Renaissance und Manierismus. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/spanische-kunst/renaissance-und-manierismus