sorbische Literatur, die Literatur der Lausitzer Sorben (Wenden) in ober- und niedersorbischer Sprache (sorbische Sprache).

Der erste überlieferte Text ist der »Bautzener Bürgereid«, ein obersorbischer Huldigungseid aus einer Urkundensammlung von 1532. Im Zeichen der Reformation schufen sich die Sorben ein religiöses Übersetzungsschrifttum: 1548 übertrug Mikławš Jakubica das Neue Testament handschriftlich ins Niedersorbische. Als erstes gedrucktes niedersorbisches Buch gilt ein Gesangbuch mit Kleinem Katechismus (1574) des Pfarrers Albin Moller (Mollerus; * 1541, † 1618), als erstes obersorbisches ein Katechismus mit Erläuterungen zur sorbischen

(79 von 626 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, sorbische Literatur. http://www.brockhaus.de/ecs/enzy/article/sorbische-literatur